DeutschEnglish
DeutschEnglish
Studentenwerk Göttingen
Kultur und FreizeitKultur & Freizeit
StartseiteKontaktÜbersichtImpressum DruckenPDF
Heute in der Mensa
Schriftgröße

ClubKino - Kino im Hörsaal

Jeden Montag um 19.30Uhr zeigt das ClubKino-Team für nur 2,00 € pro Vorstellung in eigener Regie aktuelle Filme abseits des Mainstreams und Kinoklassiker. Die Vorführungen finden im Hörsaal 011 des ZHG statt.

Wenn ihr Lust habt, die studentische Arbeitsgemeinschaft zu unterstützen und selber einmal Kino zu machen, dann meldet euch gerne im Kulturbüro oder sprecht einfach vor oder nach den Vorstellungen direkt im Hörsaal mit den Mitgliedern des ClubKino-Teams.

Das Clubkino-Programm im Sommersemester 2016

Jeden Montag um 19.30 Uhr im ZHG 011 - Eintritt 2,- Euro

Kurzübersicht des Semesterprogramms SoSe 2016

11.04.2016: Men & Chicken (OmU)
18.04.2016: Sicario (OmU)
20.04.2016: Die 4. Revolution
(im ZHG 001)
25.04.2016: Das brandneue Testament (OmU)
02.05.2016: Das erstaunliche Leben des Walter Mitty (OmU)

09.05.2016: Timbuktu (OmU)
23.05.2016: Carol (OmU)
30.05.2016: Der Bunker
06.06.2016: Alki Alki
13.06.2016: Es ist schwer, ein Gott zu sein (OmU)
20.06.2016: Suffragette - Taten statt Worte (OmU)
27.06.2016: Die Melodie des Meeres (OmU)
04.07.2016: Die dunkle Seite des Mondes
11.07.2016: Dheepan - Wunder und Dämonen (OmU)

Das Clubkino im Netz:

Die Trailer für alle Filme gibt es auf dem YouTube-Kanal vom Clubkino.

    

Kontakt:

Über das Kulturbüro des Studentenwerks Göttingen. Es befindet sich im Gebäude der Zentralmensa im Erdgeschoss.

Anschrift

Platz der Göttinger Sieben 4
37073 Göttingen

telefonischer Kontakt

Telefon: +49 (0)551 39-5148

persönlicher Kontakt

montags bis donnerstags 10.00 bis 15.00 Uhr
freitags 10.00 bis 12.00
und nach Vereinbarung

30.05.2016 - Der Bunker

Dtl. 2015
Regie & Drehbuch:
 Nikias Chryssos
Darsteller: Pit Bukowski, Daniel Fripan, Oona von Maydell, David Scheller
Länge: 85 Minuten
Homepage: [->]
Trailer: [->]

Inhalt:
Der kleine Klaus wird von seinen Eltern zuhause in einem unterirdischen Bunker unterrichtet, der im tiefsten Wald gelegen ist. Der Vater fungiert als Hauslehrer und verteilt die Strafen, die Mutter die Belohnungen. In diese scheinbare Idylle quartiert sich ein junger Student als Untermieter ein, um sich in Ruhe und Abgeschiedenheit auf eine höchst wichtige wissenschaftliche Arbeit zu konzentrieren.

Die Gastfamilie empfängt ihn mit großer Freundlichkeit, anfangs scheint alles gut. Doch nach einer Weile spannen die Eltern den Studenten mehr und mehr als Hauslehrer für ihren achtjährigen Sohn Klaus ein, der bisher exklusiv vom Vater unterrichtet wurde. Der Junge soll eine umfassend gebildete Persönlichkeit und am besten später Präsident werden. Während der Student immer weniger dazu kommt, sich um seine eigene Arbeit kümmern, zeigen sich in der familiären Fassade bald Risse.

Ein höchst neurotisches Beziehungsgefüge kommt zum Vorschein, unter dem vor allem der kleine Klaus leidet. Von den maßlosen Ansprüchen der Eltern völlig überfordert, bleibt ihm kein Platz für Spiel und Ausgelassenheit. Als der Student sich mit ihm gegen die herrischen Eltern verbrüdert, droht die Situation zu eskalieren.

DER BUNKER ist eine düstere, verstörende und witzige Geschichte über hohe Ansprüche, Familie, Bildung und Bindung.

06.06.2016 - Alki Alki

Dtl. 2015
Regie: Axel Ranisch
Drehbuch: Axel Ranisch, Heiko Pinkowski, Peter Trabner
Darsteller: Heiko Pinkowski, Peter Trabner, Christina Große, Thorsten Merten, Oliver Korittke, Eva Bay, Robert Gwisdek
Länge: 102 min
Homepage: [->]
Trailer: [->]

Inhalt:
Tobias (Heiko Pinkowski) und Flasche (Peter Trabner) sind Freunde fürs Leben. Seit ihrer Jugend sind die Beiden keinen Tag von einander getrennt gewesen. Tobias steht in der Blüte seines Lebens, hat Frau und Kinder. Er trägt Verantwortung. Und trotzdem scheint er nicht erwachsen zu werden. Mit seinem Kumpel Flasche rockt er die Diskotheken und feiert mit jungen Menschen, deren Vater er sein könnte. Die Beiden trinken Nächte lang Alkohol und liegen tagsüber verkatert im Bett. Doch die unbeschwerte Leichtigkeit des jugendlichen Seins ist längst verflogen. Tobias gerät zunehmend mit seiner Frau Anika (Christina Große) , seinen drei Kindern und seinem Kompagnon Thomas (Thorsten Merten), mit dem er ein Architekturbüro gegründet hat, in Streit. Tobias verliert durch den Alkohol seinen Führerschein, Aufträge im Büro, das Liebesleben mit seiner Frau und die Freude an seinen Kindern. Schließlich baut er einen Autounfall, der beinahe das Leben seiner Kinder kostet. Stück für Stück merkt Tobias, dass ihm die Freundschaft zu Flasche nicht mehr gut tut und das es nun an der Zeit ist, sich zu trennen und eigene Wege zu gehen. Doch als Tobias auf diese Erkenntnis kommt, ist es lange schon zu spät. Tobias kann Flasche nicht loswerden. Also dreht sich die mörderische Spirale weiter. Solange, bis es dreckig wird.

13.06.2016 - Es ist schwer, ein Gott zu sein (OmU)

Orginaltitel: Trudno byt bogom
RUS 2013
Regie:
Aleksei German
Drehbuch: Aleksei German, Svetlana Karmalita
Darsteller:
Leonid Yarmolnik, Yuriy Tsurilo, Aleksandr Chutko, Aleksandr Ilin
Länge:
177 Minuten
Homepage: [->]
Trailer: [->]

Nach der Geschichte "Es ist nicht leicht, ein Gott zu sein" von Arkadi und Boris Strugazki aus der "Welt des Mittags" - Zyklus.

Inhalt: Eine Gruppe Historiker wurde auf einen fremden Planeten entsandt, der der Erde in seiner Entwicklung um 800 Jahre hinterher ist. In der Hoffnung, in dieser mittelalterlichen Zivilisation die Geburt einer Renaissance hautnah miterleben zu können, mischen sich die Forscher unbemerkt als adlige Nachkommen lokaler Gottheiten unters Volk, um die dortigen Ereignisse aufzuzeichnen und zur Erde zu übertragen.

Ihre oberste Direktive dabei lautet: Bleibe unerkannt und neutral, greife niemals in das Geschehen ein und töte unter keinen Umständen einen Planetenbewohner. So weit, so gut. Doch als in der Stadt Arkanar graue Truppen plötzlich ein blutiges Pogrom gegen Gelehrte und Bücherfreunde starten, nimmt die Geschichte mit einem Mal einen völlig unerwarteten Verlauf.

Don Rumata, der vor Ort das Treiben hautnah miterlebt, fällt es dabei zunehmend schwerer, dem brutalen Gemetzel einfach nur tatenlos zuzusehen. Doch was tun als ein Gott, dem die Hände gebunden sind?

20.06.2016 - Suffragette - Taten statt Worte (OmU)

UK 2015
Regie: 
Sarah Gavron
Drehbuch: Abi Morgan 
Darsteller: Carey Mulligan, Helena Bonham Carter, Natalie Press, Anne-Marie Duff, Romola Garai, Ben Whishaw & Meryl Streep
Länge: 106 Minuten
Homepage: [->]
Trailer (dt.): [->]
Trailer (engl.): [->]

In Zusammenarbeit mit amnesty international Göttingen


Inhalt:
Maud Watts (Carey Mulligan) arbeitet seit ihrem siebten Lebensjahr im Londoner East End in einer Wäscherei. Inzwischen ist sie mit ihrem Kollegen Sonny (Ben Whishaw) verheiratet und hat einen kleinen Sohn. Über die Qualität ihres Lebens stellt sich Maud nur wenige Fragen, bis sie eines Tages bei einem Botengang für ihren Boss Taylor (Geoff Bell) in einen Aufstand der Suffragetten gerät. Unter den Steinewerferinnen ist auch Mauds Kollegin Violet (Anne-Marie Duff), die mit Herzblut für das Frauenwahlrecht kämpft. Zunächst will Maud nichts von dieser Gruppierung wissen, lässt sich dann aber von Violet und ihren Freundinnen überreden, an einem geheimen Treffen der Bewegung teilzunehmen. Vom Kampfgeist ihrer Mitstreiterinnen angesteckt und einer Rede der Suffragetten-Anführerin Emmeline Pankhurst (Meryl Streep) angestachelt, ist Maud bald bereit, immer militanter für die Frauenrechte einzutreten. Dabei setzt sie nicht nur Job und Familie, sondern auch ihr Lebens auf Spiel…

27.06.2016 - Die Melodie des Meeres - Song of the Sea (engl. OmU)

Animationsfilm
IRL / DEN / BEL / LUX / FRA 2014
Regie:
Tomm Moore
Drehbuch:
William Collins, Tomm Moore
Länge: 93 Minuten
Homepage: [->]
Trailer (dt.): [->]
Trailer (engl.): [->]


Inhalt: Der kleine Ben und seine Schwester Saoirse können in der magischen Muschel, die ihnen ihre verstorbene Mutter hinterlassen hat, das Meer rauschen hören. Als Bens Schwester der Muschel eine zauberhafte Melodie entlockt, tauchen die Kinder in ein Märchen ein: Denn Saoirse ist in Wirklichkeit ein Robbenmädchen, das an Land lebt. Eine alte irische Sage erzählt von zwei Welten – dem Meer und dem Land – zwischen denen sich Saorise entscheiden muss.

Ganz modern erzählt DIE MELODIE DES MEERES von Regisseur Toom Moore (DAS GEHEIMNIS VON KELLS) ein Märchen und greift dabei auf die Figuren der Selkies aus der traditionellen schottischen und irischen Mythologie zurück. Darin verwandeln sich Robben, die an Land kommen in Menschen. Der künstlerisch bezaubernde Film war 2015 in der Kategorie „Bester animierter Spielfilm“ für den Oscar nominiert. Bilder

04.07.2016 - Die dunkle Seite des Mondes

GER / LUX 2015
Regie:
Stephan Rick
Drehbuch: Stephan Rick, Catharina Jung
Darsteller: Moritz Bleibtreu, Jürgen Prochnow, Nora von Waldstätten, Doris Schretzmayer, André M. Hennicke
Länge: 
97 Minuten
Homepage: [->]
Trailer: [->]


Nach dem Roman von Martin Suter

Inhalt: Der erfolgreiche und skrupellose Frankfurter Wirtschaftsanwalt Urs Blank wird gehörig aus der Bahn geworfen, als ein Geschäftspartner von ihm sich vor seinen Augen erschießt. Blank beschließt, sein Leben zu ändern - und trifft auf die rätselhafte und undurchsichtige Lucille. Sofort ist er von der jungen Frau und ihrem alternativen Lebensstil fasziniert. Doch ein gemeinsamer Trip mit halluzinogenen Pilzen hat für Blank erschreckende Konsequenzen: er entdeckt in sich einen instinktgetriebenen und rücksichtslosen Mörder. Verzweifelt sucht er nach einem Gegenmittel. Doch Blank hat noch weitere Probleme: Er ist seinem skrupellosen Mandanten Pius Ott längst viel zu unberechenbar und gefährlich geworden…

„Die dunkle Seite des Mondes“ ist eine ausgesprochen spannende und verunsichernde Verfilmung des Romans von Martin Suter mit Moritz Bleibtreu und Jürgen Prochnow in Hochform.

11.07.2016 - Dheepan - Dämonen und Wunder (OmU)

FRA 2015
Regie:
Jacques Audiard
Drehbuch: Jacques Audiard, Thomas Bidegain, Noé Debré
Darsteller: Antonythasan Jesuthasan, Kalieaswari Srinivasan, Claudine Vinasithamby, Vincent Rottiers, Marc Zinga
Länge: 109 Minuten
Homepage: [->]
Trailer (dt.): [->]
Trailer (frz.): [->]

Inhalt:
Nach „Der Geschmack von Rost und Knochen“ und „Ein Prophet“ erzählt der französische Regisseur Jacques Audiard eindringlich und kunstvoll zugleich eine packende Geschichte von aktueller Brisanz. Der bildgewaltige Thriller besticht durch die authentische Darstellung eines durch Krieg und Gewalt traumatisierten Mannes, der für die Würde seiner Familie alles zu tut bereit ist. Beim Filmfestival von Cannes unter dem Juryvorsitz der Coen-Brüder wurde „Dämonen und Wunder“ dafür mit der Goldenen Palme ausgezeichnet.

Erzählt wird die Geschichte des ehemaligen Freiheitskämpfers Dheepan, der vor dem Bürgerkrieg in Sri Lanka nach Frankreich flüchtet. In einem heruntergekommenen Pariser Vorort lebt er zum Schein mit einer ihm fremden jungen Frau und einem kleinen Mädchen, weil die gefälschten Pässe sie als Familie ausgeben. In ihrem Kampf um Anpassung und Hoffnung geraten sie mitten in einen blutigen Bandenkrieg.

Aktuelles

Neuer Kizomba-Kurs für Anfänger

ab 23. Mai 2016. Jetzt anmelden!

Clubkino-Programm Sommer 2016

Mach mit beim ClubKino

Die ClubKino AG sucht immer neue MitstreiterInnen. Wenn ihr Lust habt, das Semesterprogramm zu gestalten und Filme vorzuführen, meldet euch bei uns - am besten vor oder nach einer Vorstellung.