DeutschEnglish
DeutschEnglish
Studentenwerk Göttingen
Kultur und FreizeitKultur & Freizeit
StartseiteKontaktÜbersichtImpressum DruckenPDF
Heute in der Mensa
Schriftgröße

ClubKino - Kino im Hörsaal

Jeden Montag um 19.30Uhr zeigt das ClubKino-Team für nur 2,00 € pro Vorstellung in eigener Regie aktuelle Filme abseits des Mainstreams und Kinoklassiker. Die Vorführungen finden im Hörsaal 011 des ZHG statt.

Wenn ihr Lust habt, die studentische Arbeitsgemeinschaft zu unterstützen und selber einmal Kino zu machen, dann meldet euch gerne im Kulturbüro oder sprecht einfach vor oder nach den Vorstellungen direkt im Hörsaal mit den Mitgliedern des ClubKino-Teams.

Das Clubkino-Programm im Winterersemester 2017/18

Jeden Montag um 19.30 Uhr im ZHG 011 - Eintritt 2,- Euro

Kurzübersicht des Semesterprogramms WS 2017/18

23.10.: Moonlight (engl. OmU) 
30.10.: The Salesman (pers. OmU) 
06.11.: Sieben Minuten nach Mitternacht (engl. OmU)
13.11.: The Birth of a Nation (engl. OmU)
20.11.: Der Himmel wird warten (frz. OmU) 
27.11.: Europ. Filmfest: Ana, mon amour (rum. OmU)
04.12.: Die andere Seite der Hoffnung (fin. OmU)
11.12.: Wilde Maus 
18.12.: Mein Leben als Zucchini
08.01.: Blade Runner - Final Cut (engl. OmU)
15.01.: Innen Leben (arab. OmU) 
22.01.: Das ist unser Land! (frz. OmU)
29.01.: Körper und Seele (ung. OmU) 


Das Clubkino im Netz:

Die Trailer für alle Filme gibt es auf dem YouTube-Kanal vom Clubkino.

    

Kontakt:

Über das Kulturbüro des Studentenwerks Göttingen. Es befindet sich im Gebäude der Zentralmensa im Erdgeschoss.

Anschrift

Platz der Göttinger Sieben 4
37073 Göttingen

telefonischer Kontakt

Telefon: +49 (0)551 39-5148

persönlicher Kontakt

montags bis donnerstags 10.00 bis 15.00 Uhr
freitags 10.00 bis 12.00
und nach Vereinbarung

23.10.2017 - Moonlight (engl. OmU)

USA 2016
Regie & Drehbuch:
Barry Jenkins
Darsteller: Ashton Sanders, Alex R. Hibbert, Trevante Rhodes, Mahershala Ali
Länge: 111 Minuten
Homepage: [->]
Trailer (engl.): [->]
Trailer (dt.): [->]

Inhalt: MOONLIGHT erzählt die berührende Geschichte des jungen Chiron, der in Miami fernab jeglichen Glamours aufwächst. Der Film begleitet entscheidende Momente in Chirons Leben von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter, in denen er sich selbst entdeckt, für seinen Platz in der Welt kämpft, seine große Liebe findet und wieder verliert. MOONLIGHT ist ein einzigartiges Stück Kino darüber, wie die Suche nach einem Platz in der Welt, unsere Umgebung, die eigene Familie und insbesondere die erste Liebe uns unser Leben lang prägen.

Mit drei Oscars – einschließlich der Auszeichnung als bester Film – sowie über 170 weiteren Auszeichnungen ist MOONLIGHT der meist umjubelte Film des Jahres.

Regisseur Barry Jenkins hat mit seiner einfühlsamen Coming of-Age Geschichte ein Plädoyer für Mitgefühl und Empathie geschaffen, für das er mit dem Oscar für den besten Film und für das beste adaptierte Drehbuch ausgezeichnet wurde. Für Jenkins, der seine eigene Kindheit in MOONLIGHT verarbeitet, erzählt der Film eine universelle Geschichte über Liebe und Vergebung: „Kino hat die Kraft, Grenzen zu überwinden und uns zu zeigen, was uns alle zu Menschen macht.“

Ein Trio aus drei talentierten Schauspielern (Alex Hibbert, Ashton Sanders, Trevante Rhodes) verkörpert die Hauptfigur Chiron in drei Phasen seines Lebens. Unterstützt werden sie von Mahershala Ali, der für seine bewegende Darstellung des Ziehvaters Juan mit einem Oscar als bester Nebendarsteller ausgezeichnet wurde, sowie der Oscar-nominierten Naomie Harris, die Chirons Mutter Paula spielt. „Moonlight berührt viele Herzen in einer Zeit, in der Menschen Mitgefühl und Halt in der Welt suchen“, so Harris.

30.10.2017 - The Salesman -Forušande (pers. OmU)

Iran 2016
Regie & Drehbuch:
Asghar Farhadi
Darsteller: Shahab Hosseini, Taraneh Alidoosti, Babak Karimi, Farid Sajadhosseini
Länge:
123 Minuten
Homepage: [->]
Trailer (dt.): [->]
Trailer (pers.): [->]

Inhalt:
Fluchtartig müssen Emad und Rana ihr einsturzgefährdetes Haus in Teheran verlassen. Da scheint es wie ein Glücksfall, als ein Bekannter dem jungen Paar seine kürzlich freigewordene Wohnung zur Verfügung stellt. Doch nachdem Rana im Badezimmer von einem Unbekannten überfallen wird, finden sie heraus, dass die Vormieterin die Wohnung mit einem zweifelhaften Ruf hinterlassen hat. Aus Scham weigert sich Rana über den Vorfall zu reden und die Polizei einzuschalten. Gegen ihren Willen macht sich Emad allein auf die Suche nach dem Täter. Wachsende Entfremdung und gegenseitige Schuldzuweisungen stellen ihre Beziehung auf eine harte Probe bis Emad endlich dem Schuldigen gegenübersteht …

"The Salesman" ist ein spannender Beziehungsthriller aus dem modernen Iran vom Oscar-prämierten Regisseur von „Nader und Simin“

06.11.2017 - Sieben Minuten nach Mitternacht - A Monster Calls (engl. OmU)

USA / UK / ESP 2016
Regie:
Juan Antonio Bayona
Drehbuch: Patrick Ness
Darsteller: Lewis MacDougall, Sigourney Weaver, Felicity Jones, Toby Kebbell, Liam Neeson
Länge:  109 Minuten
Homepage: [->]
Trailer (dt.): [->]

Trailer (engl.): [->]

Nach den gleichnamigen Roman von Patrick Ness

Inhalt: Das Leben des jungen Conor (Lewis MacDougall) ist alles andere als sorglos: Seine Mutter (Felicity Jones) ist ständig krank, er muss deshalb bei seiner unnahbaren Großmutter (Sigourney Weaver) wohnen, und in der Schule verprügeln ihn die großen Jungs. Kein Wunder, dass er jede Nacht Albträume bekommt. Doch dann wird alles anders: Als er wieder einmal schweißgebadet – um punkt sieben Minuten nach Mitternacht – aufwacht, hat sich der alte Baum vor seinem Fenster in ein riesiges Monster verwandelt und spricht zu ihm. Ist das noch der Traum – oder ist es Realität? Das weise Monster beginnt, ihm Geschichten zu erzählen. Fortan kommt sein ungewöhnlicher Freund jede Nacht und seine Erzählungen führen Conor auf den Weg zu einer überwältigenden Wahrheit…

Juan Antonio Bayona, der mit dem Fantasy-Horror „Das Waisenhaus“ (2008) und dem Tsunami-Drama „The Impossible“ (2013) zwei beeindruckende Beispiele für spannendes Emotionskino ablieferte, führt Regie in der von Buchfans sehnsüchtig erwarteten Verfilmung SIEBEN MINUTEN NACH MITTERNACHT. Die Gratwanderung zwischen Fantasie und Realität gelingt ihm auch dank einer beeindruckenden Darstellerriege: Sigourney Weaver („Avatar – Aufbruch nach Pandora“), Felicity Jones („Die Entdeckung der Unendlichkeit“) sowie Liam Neeson („Non-Stop“) als Monster spielen an der Seite von Newcomer Lewis MacDougall. Produzent ist Belén Atienza („Pans Labyrinth“).

Die Verfilmung basiert auf dem vielfach preisgekrönten, gleichnamigen Roman von Patrick Ness, der im cbj Verlag erschien. Der Journalist und Schriftsteller entwickelt darin die Idee seiner Schriftstellerkollegin Siobhan Dowd weiter, die das Buch wegen ihres Krebstodes nicht beenden konnte.

13.11.2017 - The Birth of a Nation – Aufstand zur Freiheit (engl. OmU)

USA 2016 
Regie:
Nate Parker
Drehbuch: Nate Parker, Jean McGianni Celestin
Darsteller: Nate Parker, Armie Hammer, Mark Boone Jr., Colman Domingo, Aunjanue Ellis, Dwight Henry, Aja Naomi King
Länge: 120 Minuten 
Homepage: [->]
Trailer (dt.): [->]
Trailer (engl.): [->]

Inhalt:"The Birth of a Nation - Aufstand zur Freiheit" basiert auf einer wahren Begebenheit und spielt in den Südstaaten vor dem US-amerikanischen Bürgerkrieg. Nat Turner (Nate Parker) ist ein außergewöhnlich belesener Sklave und Prediger. Sein Besitzer Samuel Turner (Armie Hammer) steckt jedoch in finanziellen Schwierigkeiten und akzeptiert ein moralisch verwerfliches Angebot. Nats Predigten sollen zur Bändigung widerspenstiger Sklaven beitragen. Nachdem er zahllose Gräueltaten gegen sich und seine Mitsklaven erlebt, organisiert Nat einen Aufstand in der Hoffnung sein Volk in die Freiheit zu führen!

20.11.2017 - Der Himmel wird warten - Le Ciel Attendra (frz. OmU)

FRA 2016
Regie:
Marie-Castille Mention-Schaar
Drehbuch: Marie-Castille Mention-Schaar, Emilie Frèche
Darsteller: Noémie Merlant, Naomi Amarger, Sandrine Bonnaire, Clotilde Courau
Länge: 105 Minuten
Homepage: [->]
Trailer (dt.): [->]
Trailer (frz.): [->]

Inhalt: Sylvie lebt allein mit ihrer Tochter Mélanie. Sie verbringen viel Zeit miteinander und Sylvie ist stolz auf das enge Verhältnis, das sie zu ihrer Tochter hat, dass sie reden können über Schule, Jungs, Klamotten. Doch irgendwann begegnet Mélanie im Internet einem Jungen, der ihr regelmäßig zu schreiben beginnt, ihr Komplimente macht und sie schließlich fragt, wie sie es hält mit der Religion. Eines Tages ist Mélanie verschwunden und Sylvie auf halbem Weg nach Syrien, um sie zu suchen. Catherine und Samir sind die stolzen Eltern der 17-jährigen Sonia, sie sind eine glückliche Familie, die gemeinsam den Alltag meistert. Gerade zurück aus den Sommerferien, wird ihr Haus eines Nachts von der Polizei gestürmt und Sonia unter Arrest gestellt. Um ihrer Familie einen Platz im Paradies zu sichern, hat sich Sonia dem Dschihad angeschlossen, bereit für einen Anschlag in ihrem Heimatland. Catherine und Sylvie sind tief erschüttert davon, wie fremd ihre Töchter ihnen so ganz im Stillen geworden sind. Doch sie sind bereit, alles zu tun, um sie wieder zurückzubekommen.

Regisseurin Marie-Castille Mention-Schaar (DIE SCHÜLER DER MADAME ANNE) erzählt mit großer Kraft, Ehrlichkeit und Authentizität von den stillen Gräben, die zwischen uns liegen können, aber auch von der Chance, die in der Familie liegt. DER HIMMEL WIRD WARTEN ist ein mit viel Feingefühl gezeichnetes Generationenporträt, voller Mut, und voller Hoffnung.

27.11.2017 - Europäisches Filmfestival: Ana, mon amour (rum. OmU)

RO / GER / FRA 2017
Regie:
 Calin Peter Netzer
Drehbuch: Calin Peter Netzer, Cezar Paul-Badescu, Iulia Lumânare
Darsteller: Mircea Postelnicu, Diana Cavallioti, Carmen Tanase, Vasile Muraru, Tania Popa
Länge: 127 Minuten
Homepage: [->]
Trailer: [->]

In Zusammenarbeit mit dem Lumière im Rahmen des Europäischen Filmfestivals Göttingen

Inhalt: Das Melodram "Ana, mon amour" basiert auf dem Roman Luminita, mon amour von Cezar Paul-Badescu. Der rumänische Regisseur Calin Peter Netzer hat seinen Film in enger Zusammenarbeit mit dem Autor entwickelt und eine spannende Geschichte auf die Leinwand gebracht, die wie eine Belastungsprobe anmuten mag – mit Macht und Kontrolle auf der einen und Angst und (Co-)Abhängigkeit auf der anderen Seite.

Ana (Diana Cavaliotti) und Toma (Mircea Postelnicu) lernen sich im gemeinsamen Literaturstudium kennen. Ana nimmt starke Medikamente – sie leidet unter Panikattacken und Phobien und schon bei ihrem ersten Rendezvous kommt es zu einem "Zwischenfall". Toma jedoch ist nicht abgeschreckt, er kümmert sich fürsorglich um Ana, unterstützt sie im Folgenden in allen Angstsituationen zu Hause und bei Ärzten. Im stetigen Widerstand mit den konservativen Eltern bekommen beide ein Kind und heiraten. Als Ana jedoch schließlich eine Psychotherapie beginnt und zunehmends selbstständiger wird, bricht für Toma eine Welt zusammen, er wird misstrauisch und eifersüchtig. Mit der selbstauferlegten "Rettung" Anas scheint er nur vor seinen eigenen Konflikten davongelaufen zu sein, hatte auch er autoritäre Strukturen reproduziert, und muss nun, als eigentliche Hauptfigur des Films, selbst psychoanalytische Hilfe in Anspruch nehmen.

Die hintergründigen Konflikte der Figuren werden dabei in Kameraarbeit und Erzählstruktur widergespiegelt – Anas Angst und Tomas Nähe werden ganz unmittelbar gezeigt, keine Intimität wird ausgelassen. Die Figuren werden von ihren Gefühlen und ihrer Vergangenheit schier überwältigt, Autoritäten (Psychotherapeuten, Ärzte, Geistliche, Familienangehörige) lösen die Probleme auf der einen Seite und schaffen dafür andere. Erzählt wird der Film daher vornehmlich mit der Hilfe von Rückblenden, abrupten Schnitten und Erinnerungen, während die Psychoanalysesitzungen Tomas als Rahmenhandlung dienen. Diese intelligente Erzählstruktur verschaffte dem Drama auf der Berlinale einen Silbernen Bären für das beste Drehbuch.

Den Zuschauer erwartet damit ein höchst eindringliches und authentisches Filmerlebnis, das zwar zeitweise belastend anmuten, das eigene Verständnis für die möglichen Untiefen der menschlichen Psyche jedoch zu erweitern vermag und somit sicherlich in der Lage ist, zu einem wertschätzenderen Umgang mit Betroffenen beizutragen. Zudem werden sowohl proletarisches als auch bürgerliches Milieu der post-sozialistischen rumänischen Gesellschaft intensiv erfahrbar.

04.12.2017 - Die andere Seite der Hoffnung - Toivon tuolla puolen (fin. OmU)

FIN / GER 2017
Regie & Drehbuch: Aki Kaurismäki
Darsteller: Sherwan Haji, Sakari Kuosmanen, Janne Hyytiäinen, Ilkka Koivula
Länge: 98 Minuten
Homepage: [->]
Trailer (fin.): [->]
Trailer (dt.): [->]

In Zusammenarbeit mit amnesty international Göttingen

Inhalt: Khaled (Sherwan Haji), ein junger Syrer, gelangt als blinder Passagier nach Helsinki. Dort will er Asyl beantragen, ohne große Erwartungen an seine Zukunft. Wikström (Sakari Kuosmanen) ist ein fliegender Händler für Männerhemden und Krawatten. In der Mitte des Lebens angekommen, verlässt er seine Frau, gibt seinen Job auf und profiliert sich kurzfristig als Poker-Spieler. Von dem wenigen Geld, das er dabei gewinnt, kauft er ein heruntergewirtschaftetes Restaurant in einer abgelegenen Gasse von Helsinki.

Als die finnischen Behörden entscheiden, Khaled in die Ruinen von Aleppo zurückzuschicken, beschließt er, illegal im Land zu bleiben. Wikström findet ihn schlafend im Innenhof vor seinem Restaurant. Vielleicht sieht er etwas von sich selbst in diesem ramponierten, angeschlagenen Mann. Jedenfalls stellt er Khaled als Putzkraft und Tellerwäscher an.

Für einen Moment zeigt uns das Leben seine sonnigere Seite, aber schon bald greift das Schicksal ein. Der Ausgang des Films bleibt offen, er führt entweder in ein respektables Leben oder auf den Friedhof. Für in die Enge getriebene Menschen bietet beides Vorzüge.

11.12.2017 - Wilde Maus

AUT / GER 2017
Regie & Drehbuch:
 Josef Hader
Darsteller: Josef Hader, Pia Hierzegger, Jörg Hartmann, Denis Moschitto, Georg Friedrich, Nora von Waldstätten
Länge: 103 Minuten
Homepage: [->]
Trailer: [->]

Inhalt: 
Könige werden zuvorkommend behandelt! Das ist zumindest Georgs (Josef Hader) Ansicht, der seit Jahrzehnten als etablierter Musikkritiker für eine Wiener Zeitung schreibt. Doch dann wird er überraschend von seinem Chefredakteur (Jörg Hartmann) gekündigt: Sparmaßnahmen. Seiner jüngeren Frau Johanna (Pia Hierzegger), deren Gedanken nur um ihren nächsten Eisprung und das Kinderkriegen kreisen, verheimlicht er den Rausschmiss und sinnt auf Rache. Dabei steht ihm sein ehemaliger Mitschüler Erich (Georg Friedrich) zur Seite, dem Georg in seiner neu gewonnenen Freizeit hilft, eine marode Achterbahn im Wiener Prater wieder in Gang zu setzen. Georgs nächtliche Rachefeldzüge gegen seinen ehemaligen Chef beginnen als kleine Sachbeschädigungen und steigern sich, zu immer größer werdendem Terror. Schnell gerät sein bürgerliches Leben völlig aus dem Ruder...

Ausnahmetalent Josef Hader (VOR DER MORGENRÖTE, DAS EWIGE LEBEN) erzählt in seinem lang erwarteten Regiedebüt WILDE MAUS von einem Wettlauf in den Wahnsinn – eine pointierte und pechschwarze Tragikomödie über neurotische Stadtmenschen und die Liebe in Zeiten unendlicher Freiheit. Ob als Kabarettist oder Schauspieler, als lakonischer Ermittler Simon Brenner oder legendärer Schriftsteller Stefan Zweig: Josef Hader hat viele Gesichter und begeistert mit jedem neuen Projekt. So auch mit seinem Regiedebüt WILDE MAUS, für das er ebenso das Drehbuch schrieb und die Hauptrolle als rachsüchtiger Musikjournalist Georg übernommen hat. An seiner Seite spielen Pia Hierzegger (WAS HAT UNS BLOSS SO RUINIERT, DER KNOCHENMANN), Grimme-Preisträger Jörg Hartmann (SEIN LETZTES RENNEN, „Tatort“, „Weissensee“), Georg Friedrich (WILD, STEREO, SOMMER IN ORANGE), Denis Moschitto (ALMANYA, RUBBELDIKATZ) sowie Nora von Waldstätten (PERSONAL SHOPPER, DAS EWIGE LEBEN).

18.12.2017 - Mein Leben als Zucchini

Originaltitel: Ma vie de Courgette
SUI / FRA 2016

Regie: Claude Barras
Drehbuch: Céline Sciamma
Länge: 66 min
Homepage: [->]
Trailer: [->]

Inhalt:
Zucchini – so lautet der Spitzname eines kleinen, neunjährigen Jungen, der nach dem plötzlichen Tod seiner Mutter mit einem neuen Leben konfrontiert wird. Der fürsorgliche Polizist Raymond bringt ihn ins Heim zu Madame Papineau, wo er fortan mit anderen Kindern aufwächst und seinen Platz in der Gesellschaft sucht. Das Zusammenleben ist nicht immer einfach, denn auch der freche Simon, die besorgte Béatrice, die schüchterne Alice, der etwas zerzauste Jujube und der verträumte Ahmed haben bereits viel erlebt. Aber sie raufen sich zusammen und geben einander Halt auf dem Weg, ihr Leben in ruhigere Bahnen zu lenken. Eines Tages stößt die mutige Camille zu ihnen, und Zucchini ist zum ersten Mal im Leben ein bisschen verliebt: Camille ist einfach wunderbar! Doch ihre Tante ist auf das Pflegegeld aus und plant, Camille zu sich zu holen. Können Zucchini und seine Freunde verhindern, dass die kleine Gruppe auseinandergerissen wird?

08.01.2018 - Blade Runner - Final Cut (engl. OmU)

USA / UK / HK 1982
Regie:
Ridley Scott
Drehbuch: Hampton Fancher, David Webb Peoples
Darsteller:
Harrison Ford, Rutger Hauer, Sean Young, Edward James Olmos, Daryl Hannah
Länge:
117 Minuten
Trailer: [->]

Nach der literarischen Vorlage "Träumen Androiden von elektrischen Schafen?" von Philip K. Dick

Inhalt: Los Angeles, November 2019, der ehemalige Blade Runner Deckard (Harrisom Ford) wird eingeschaltet um eine Gruppe zur Erde geflohener Replikanten (u.a.  Rutger Hauer, Daryl Hannah) aus dem Verkehr zu ziehen...
Wir zeigen Ridley Scotts modernen Klassiker in der "Final Cut" - Version.

15.01.2018 - Innen Leben - Insyriated

BEL / FRA / LIB 2017
Regie & Drehbuch: 
Philippe Van Leeuw
Darsteller: Hiam Abbass, Diamand Abou Abboud, Juliette Navis, Mohsen Abbas
Länge: 85 Minuten
Homepage: [->]
Trailer (dt.): [->]
Trailer (arab.): [->]

In Zusammenarbeit mit amnesty international Göttingen


Inhalt: Ein alter Mann steht rauchend am Fenster. Zwei Mädchen streiten sich, wer als erste ins Badezimmer darf. Die Mutter bereitet das Frühstück zu. Und ein junges Paar betrachtet glücklich das schlafende Neugeborene. Doch das Bild trügt: Während die Wohnung ein sicherer Hafen für Familie und Nachbarn ist, tobt auf den Straßen ein unerbittlicher Kampf.

Bestürzend intensiv zieht der Berlinale-Publikumspreisgewinner den Zuschauer in die Wirklichkeit einfacher Menschen hinein, für die das einst traute Heim zum letzten Zufluchtsort wird und jede noch so kleine Entscheidung über Leben und Tod bestimmen kann. Innen Leben ist ein universelles, humanistisches und aufwühlendes Plädoyer von größter Dringlichkeit.

22.01.2018 - Das ist unser Land! - Chez Nous (frz. OmU)

FRA / BEL 2017
Regie:
Lucas Belvaux
Drehbuch:
 Lucas Belvaux, Jerome Leroy
Darsteller: Emilie Dequenne, André Dussollier, Guillaume Gouix, Catherine Jacob
Länge: 119 Minuten
Homepage: [->]
Trailer (dt.): [->]
Trailer (frz.): [->]


Inhalt: Pauline (Émilie Dequenne) arbeitet als Krankenschwester in einer Kleinstadt im strukturschwachen Norden Frankreichs. Sie kümmert sich um ihren Vater und zieht ihre beiden Kinder alleine groß. Sympathisch und aufopferungsvoll wie sie ist, wird sie von allen gemocht. Ihre Glaubwürdigkeit will sich eine aufstrebende nationalistische Partei zu Nutze machen und wirbt sie als Kandidatin für die kommenden Bürgermeisterwahlen an. Der charismatische Arzt Dr. Berthier (André Dussollier) umschmeichelt Pauline und überredet sie zu kandidieren. In ihrem Beruf täglich mit sozialen Missständen konfrontiert, lässt sie sich von seinen populistischen Ansichten mitreißen, in der Hoffnung, in der Lokalpolitik etwas bewirken zu können. Ihr sozialistisch geprägter Vater ist bestürzt über den Gesinnungswandel seiner Tochter. Und diese muss bald erkennen, dass sie nur als hübsches Gesicht der landesweiten Wahlkampagne von Parteichefin Agnès Dorgelle (Catherine Jacob) dienen soll.

Regisseur Lucas Belvaux zeigt in seinem spannend inszenierten Politdrama, wie sich anständige, engagierte Menschen allzu leicht vom Populismus einnehmen lassen. Die gewinnende Hauptdarstellerin Émilie Dequenne, die als Rosetta in dem gleichnamigen Film der Dardenne-Brüder bekannt wurde, vermittelt diese Ambivalenz überzeugend. Sie spielt Pauline als liebenswerte junge Frau mit einer authentischen Mischung aus Gutgläubigkeit und Stärke. Aufgrund seiner deutlichen Anspielungen auf den rechtsextremen Front National und seine Vorsitzende Marine Le Pen sorgte DAS IST UNSER LAND! schon vor seinem offiziellen Kinostart in Frankreich heftig für Furore. Belvaux legt die Arbeitsmethoden rechtsextremer Parteien offen und liefert damit auch zum deutschen Wahlkampf einen aufschlussreichen Diskussionsbeitrag.

29.01.2018 - Körper und Seele - Testrol és lélekrol (ung. OmU)

HUN 2017
Regie & Drehbuch:
Ildikó Enyedi
Darsteller: Alexandra Borbély, Géza Morcsányi, Réka Tenk, Zoltán Schneider
Länge:
116 Minuten
Homepage: [->]
Trailer (dt.): [->]

Trailer (ung.): [->]

Inhalt: Die introvertierte Maria (Alexandra Borbély) und ihr neuer Kollege Endre (Géza Morcsányi) stellen durch einen Zufall fest, dass sie Nacht für Nacht denselben Traum teilen. Verwirrt und erstaunt über diese intime Verbindung suchen die beiden zaghaft auch tagsüber die Nähe des anderen.

Der Berlinale-Gewinner erzählt die außergewöhnliche Liebesgeschichte zweier verletzter Seelen in einer kunstvollen Bildsprache und mit einem feinsinnig-lakonischen Humor. Die beiden Hauptdarsteller beeindrucken mit ihrem zarten und zugleich intensiven Spiel. KÖRPER UND SEELE ist ein magisches Arthouse-Highlight, das nicht nur die Berlinale-Jury überzeugte, sondern auch zum Publikumsliebling des Festivals avancierte.

Aktuelles

Neue Tanz-Workshops im Wintersemester

Salsa-Bachata-Workshop am 28./29. Oktober und Tango to go am 2. Dezember. Jetzt anmelden!

Coaching Group for Master and Phd students

This group, specifically for international students, will give you the opportunity to not feel...

Fotokurse für AnfängerInnen und Fortgeschrittene

ab 23. Oktober mit Wolf Schuchardt. Jetzt anmelden!

Mach mit beim ClubKino

Die ClubKino AG sucht immer neue MitstreiterInnen. Wenn ihr Lust habt, das Semesterprogramm zu gestalten und Filme vorzuführen, meldet euch bei uns - am besten vor oder nach einer Vorstellung.