DeutschEnglish
DeutschEnglish
Studentenwerk Göttingen
Kultur und FreizeitKultur & Freizeit
StartseiteKontaktÜbersichtImpressum DruckenPDF
Heute in der Mensa
Schriftgröße

Reibekuchen mit Gulasch

Für vier Personen braucht man
1,5 kg Kartoffeln
2 Eier
2 EL Mehl
2 TL Salz
1 große Zwiebel
600 g Gulasch
1 Tüte Gulasch-Fix
etwas Sahne und Crème fraîche

Zuerst das Fleisch anbraten, wobei die Würfel nicht zu groß sein sollten, Wasser hinzufügen und Gulasch-Fix einrühren. Etwa eine Stunde köcheln lassen und am Ende die Soße mit etwas Sahne verfeinern.
In der Zwischenzeit die Kartoffeln und die Zwiebel schälen und in eine große Schüssel reiben. Eier, Mehl und Salz dazugeben und alles gut durchrühren. Die Reibekuchen in der Pfanne mit reichlich Öl von beiden Seiten braun werden lassen, auf den Teller legen, Gulasch auf die eine Hälfte des Reibekuchens geben, zuklappen, mit einem Esslöffel Crème fraîche garnieren, und fertig ist's.
Damit auch alle gleichzeitig essen können, empfiehlt es sich, die Reibekuchen vorzubacken und im Backofen warmzuhalten.

Gefülltes Putenschnitzel

Für 4 Personen:
1 Bund Petersilie
1 Bund Basilikum
4 eingelegte getrocknete Tomaten
200 g Frischkäse
4 Putenschnitzel
Salz
Pfeffer

Petersilie, Basilikum und Tomaten fein hacken und mit dem Frischkäse gut mischen.
Eine Tasche in die Schnitzel schneiden (oder gleich im Laden aufschneiden lassen), salzen und pfeffern und die Mischung mit einem Löffel in die Tasche füllen. Die Öffnung mit Zahnstochern schließen und die Schnitzel von beiden Seiten je nach Dicke etwa sechs bis zehn Minuten in der Pfanne braten.
Als Beilage eignen sich z. B. Broccoli, Erbsen und Möhren, Bohnen oder Blumenkohl sowie Pommes Frites, Kroketten oder Kartoffeln.

Kleiner Tipp am Rande:
Die Füllung eignet sich auch gut als Dip.

Schnitzel "Cuba libre"

Zutaten für 2 Personen
Für die Schnitzel:
50 ml brauner Rum
80 ml Coca Cola
2 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer
300 g Schweineschnitzel (dünn geschnitten)
Öl zum Braten
1 EL kalte Butter
Für den Salat:
4 Scheiben Ananas (aus der Dose)
50 ml Sprite
1 kleine weiße Zwiebel
je 1/2 gelbe und rote Paprika
6 getrocknete eingelegte Tomaten
1 kleine eingelegte Chilischote
Salz, Pfeffer
2 EL Petersilienblätter

Für die Marinade den Rum, die Cola und das Olivenöl verrühren, Knoblauch dazupressen, mit Salz und Pfeffer würzen. Das Fleisch klopfen, die Schnitzel halbieren und für 30 Minuten in die Marinade legen.
Inzwischen die Ananas-Scheiben abtropfen lassen, würfeln und in Sprite 15 Minuten ziehen lassen. Die Zwiebel schälen, Paprika waschen und alles fein würfeln. Die eingelegten Tomaten in kurze Streifen schneiden und die Chilischote hacken. Den Salat mit Salz und Pfeffer abschmecken und gezupfte Petersilie dazugeben.
In der Pfanne etwas Öl erhitzen und das Fleisch von jeder Seite bei mittlerer Hitze ein bis zwei Minuten braten, dann salzen und pfeffern. Die fertigen Schnitzel warmstellen. Die Marinade zu dem Bratenfond geben, etwas einkochen lassen und dabei nicht erschrecken, wenn die Flüssigkeit anfangs schaumig wird. Zum Schluss die kalte Butter dazurühren (nicht mehr kochen lassen!).
Die Ananas erst kurz vor dem Servieren mit den anderen Salatzutaten mischen und die Sauce darüber gießen.
Dazu passt Baguette oder Fladenbrot.

Sahneschnitzel

Man nehme pro Person ein Schnitzel (ca. 200 g, nicht zu dick). Salz, Pfeffer, Mehl, 2 Eier, Semmelbrösel, 500 ml Sahne

Die Schnitzel flachklopfen und halbieren, leicht pfeffern und salzen, panieren und in der Pfanne braten.
Die fertigen Schnitzel in die Bratenpfanne des Backofens legen, mit der Hälfte der Sahne übergießen und bei ca. 160° eine Stunde im Backofen schmoren lassen. Nach der Hälfte der Zeit den Rest der Sahne dazugeben.
Als Gemüsebeilage eignen sich z. B. Erbsen und Möhren, Blumenkohl, Broccoli oder Bohnen. Als Sättigungsbeilage bieten sich Pommes Frites oder Kroketten an, schließlich ist der Backofen sowieso schon in Betrieb.

Gefüllte Kohlrabi

500 g Schweinehackfleisch
2 trockene Brötchen
1 Ei
1 TL gemahlener Majoran
1/2 TL schwarzer Pfeffer
1 Bund Petersilie
8 mittelgroße Kohlrabi
1,5 Suppenwürfel
1 EL Zucker
1 dl Crème fraîche
1 dl Sahne
geriebener Käse

Das Brötchen in kaltem Wasser einweichen, dann das Wasser gut ausdrücken, die Brötchenmasse mit dem Hackfleisch und dem Ei vermischen, Salz, Pfeffer und die gehackte Petersilie dazugeben. Die Kohlrabi schälen, den oberen Teil abschneiden, Kohlrabi aushöhlen und die Fleischmasse einfüllen. Im Topf Wasser mit dem Zucker und den Suppenwürfeln aufkochen, die Kohlrabi hineingeben und so lange kochen, bis sie etwa halb gar sind (ca. 25 min.).
Die Kohlrabi dann in eine Auflaufform legen und mit der Sahne, der Crème fraîche und dem geriebenen Käse im Backofen backen.

Bigos

1 kg Sauerkraut, küchenfertig
250 g Schweinefleisch
250 g Kalbfleisch
250 g Wurst
100 g Rauchspeck
10 g getrocknete Pilze
50 g Speck
50 g Zwiebel
1/2 Glas Rotwein
1 EL Mehl
Salz
Pfeffer
Zucker

Die Pilze vorher aufquellen lassen, abtrocknen und kleinschneiden. Das in Stücke geschnittene Fleisch und den gewürfelten Speck anbraten und zusammen mit dem Sauerkraut und dem Wein weichkochen (ca. 40 Min.). In der Zwischenzeit den Rauchspeck in Würfel und die Wurst (ohne Pelle) in Scheiben schneiden und anschließend in den Topf geben. Die kleingeschnittene Zwiebel anbraten und hinzufügen. Das Ganze zum Kochen bringen und mit Mehl und Wasser etwas andicken. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

So richtig lecker ist Bigos erst, wenn es ein paar Mal aufgewärmt wurde. Also mindestens einen Tag vorher kochen.

Buchweizen mit Hackfleischsoße und Sommersalat

(für 2 Personen)
Hauptgericht
200 g Buchweizen
200 g Hackfleisch, gemischt
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 Esslöffel Mehl
1 Esslöffel Schmand
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer

Salat
2 Tomaten
1/2 Salatgurke
5 Radieschen
Schnittlauch, Dill,
Petersilie
4 Esslöffel Schmand
1 Prise Salz

Den Buchweizen 10-15 Minuten kochen, bis er weich ist. Dann das Wasser abschütten. Weiter geht's: Zwiebel und Knoblauch klein hacken, anbraten, bis sie goldbraun sind. Dann das Hackfleisch dazu geben und 5-7 Minuten anbraten. Das Mehl mit dem Fleisch vermengen. Anschließend etwas mit Wasser verdünnen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Zum Schluss in die kochende Soße Schmand einrühren. Dann noch mit Kräutern garnieren, un gatavs!
Die Zutaten des Salates klein schneiden und mit Schmand und Salz abschmecken. Fertig ist der Sommersalat, der aber auch im Winter gegessen werden kann. Dazu empfehlen wir ein herbes Bier.

Italienische Kartoffelklößchen mit Hackfleischsauce

800 g Kartoffeln
1 Tasse Mehl
1 Eigelb
1 MS Pfeffer
etwas Salz
1/4 TL Majoran
geriebener Käse (z.B. Gouda)

Die gekochten Kartoffeln pressen und etwas abkühlen lassen, da sonst das Eigelb gerinnt. Dann mit den übrigen Zutaten vermengen, kleine Klößchen formen und diese im sacht kochenden Wasser garen. Die Klößchen schwimmen oben, wenn sie gar sind, können dann herausgenommen und in eine gefettete Auflaufform gelegt werden. Dann mit Käse bestreuen und etwa 30 Minuten bei 180° im Backofen überbacken.
In der Zeit kann die Hackfleischsauce hergestellt werden:
500 g Rinderhackfleisch
3 frische Tomaten
1 kleine Dose Tomaten
1 kleine Stange Porree
2 kleine Möhren
1/2 TL Honigsenf
1/2 TL Meerrettich
3/4 Becher Crème fraîche

Das Hackfleisch anbraten, dann die sehr klein gehackten/geraspelten Möhren und den fein geschnittenen Porree, die in Würfel geschnittenen Tomaten und die restlichen Zutaten in die Pfanne geben. Köcheln lassen, bis die Klößchen fertig sind.
Das Ganze reicht für vier Personen. Als Getränk passt ein kräftiger Landwein.

Abschließend noch ein paar Tipps für die Zubereitung:
Der Teig für die Klößchen ist recht klebrig und neigt dazu, an der Hand zu bleiben. Das lässt sich vermeiden, indem die Hände mit etwas Mehl eingerieben werden.
Die frischen Tomaten werden am besten gehäutet, damit nicht die Schale mit in der Sauce schwimmt. Dazu werden die Tomaten kurz in kochendes Wasser gelegt. Danach lassen sie sich leichter abpellen.
Möhren und Porree lassen sich auch gut mit der Küchenmaschine raspeln bzw. klein hacken. Wenn die Stückchen sehr fein sind, müssen sie nicht so lange köcheln und sind geschmacklich kräftiger

Svíèková na smetaní

600 bis 700 g Rindfleisch
200 g Suppengemüse
1 Zwiebel
1/4 l saure Sahne
50 g Speck
Fett
Pfeffer, Lorbeer, Thymian, Salz

Speck zu Würfeln schneiden und in der Pfanne schmoren lassen. Dazu kommt geschnittenes Gemüse, das man dünstet, später gibt man noch die Zwiebel dazu. Auf dem Gemüsebett die Fleischscheiben anbraten, dann das Fleisch in eine ofenfest Form geben, mit heißem Wasser begießen (oder besser mit Brühe) und im Backofen backen. Ab und zu noch mal begießen. Nach ca. 30 Minuten das Fleisch rausnehmen, die Soße mit Mehl bestäuben, bräunen lassen und mit dem Wasser wieder begießen. Zu dieser Soße das Gemüse geben und das Ganze mit der Sahne verrühren und noch einmal kurz aufkochen lassen.
Als Beilage werden meistens Semmelknödel serviert.

Doubrou chut!

Nachtrag: Für die fleischbegeisterten Tschechen mag die Gemüsemenge vielleicht reichen. Schließlich ist die Sauce mit der vielen Sahne auch sehr sättigend. Wer dennoch mehr Gemüse auf dem Teller haben möchte, sollte es mit Sauerkraut probieren.

Chicorée mit Nusscreme

750 g Chicorée
100 g Gouda
1/8 l Sahne
2 Eier
40 g Walnusskerne
2 geh. EL Paniermehl
1/2 Brühwürfel
1 Msp Pfeffer
1 Msp Muskat
Petersilie

Für unser Rezept werden die Stauden am unteren Ende dünn abgeschnitten und der Länge nach halbiert. Wer es nicht ganz so bitter mag, kann den harten Kern herausschneiden. Dann das Gemüse 10 bis 15 Minuten kochen. Damit die Blätter nicht so dunkel werden wie auf dem Foto, sondern die ursprüngliche helle Farbe beibehalten, muss dem Kochwasser etwas Zitronensaft beigefügt werden.
Während das Gemüse kocht, kann die Nusscreme zubereitet werden: Den geriebenen Käse mit den anderen Zutaten sowie einer Tasse von dem Kochwasser in den Mixer geben und feinmixen, das Ganze dann unter Rühren kurz aufkochen. Wenn die Masse zu dick wird, weiteres Kochwasser hinzufügen.
In der Zwischenzeit müsste der Chicorée gar sein und kann abgegossen werden. Vor dem Servieren die Nusscreme über das Gemüse geben und mit gehackter Petersilie bestreuen.

Überbackenes Gemüse

3 Paprika
3 Tomaten
1 Aubergine
1 Zwiebel
1 Zucchini
400 g Schafkäse
Knoblauch
Salz, Pfeffer
Olivenöl
Schwarze Oliven

Das vorbereitete Gemüse in Scheiben bzw. Streifen schneiden und mit den Zwiebelringen auf dem Backblech verteilen. Den Schafkäse ebenfalls in kleine Scheiben schneiden und damit das Gemüse bedecken, anschließend die Oliven drauf (sieht schöner aus, als wenn sie unter das Gemüse gemischt werden). Etwa eine halbe Tasse Olivenöl nehmen und darin Salz, Pfeffer und Knoblauch (durchgepresst oder in kleinen Stücken, Menge nach Geschmack) verrühren, das Ganze über das Gemüse und den Schafkäse träufeln.
Im vorgeheizten Backofen bei 200° ca. 30 Minuten backen, mit Baguette servieren.
Variation: Zusätzlich etwa 100 g frische Champignons unter das Gemüse mischen.

Lammbraten mit Beilagen

2 - 4 kg Lamm
(Schulter oder Keule)
Für die Marinade:
1 Tasse Rotwein
1/2 Tasse Olivenöl
Salz
Pfeffer
viel Knoblauch
Rosmarin

Für die Beilage:
1 kg Kartoffeln
1 kg Tomaten
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Kräuter der Provence
Knoblauch

Der Braten wird einen Tag vorher in die Marinade gelegt und gelegentlich beträufelt. Der nicht verbrauchte Wein eignet sich als "Kochschluck". Bei großen Braten empfiehlt es sich, die Knoblauchzehen in Stifte zu schneiden und mit Hilfe eines spitzen Messers in das Fleisch zu stecken, damit sich das Knoblaucharoma besser verbreitet.
Je nach Größe des Bratens diesen zwei bis drei Stunden in einem ausreichend großen Bräter in die Röhre schieben, mit Rosmarinzweigen belegen und zwischendurch mit dem Rest der Marinade bestreichen.
Dann Kartoffeln schälen, vierteln und ca. eine Stunde vor dem Servieren mit in den Bräter legen und ebenfalls mit der Marinade sowie etwas Olivenöl bestreichen, damit sie nicht zu trocken werden.
Wenn die Kartoffeln im Ofen sind, die Beilage vorbereiten: Die Tomaten kurz in kochendes Wasser legen, damit sich die Haut leicht abziehen lässt. Die Tomaten in Würfel schneiden und mit viel Öl, Knoblauch, Salz, Pfeffer und Kräutern der Provence in der Pfanne "al dente" schmoren.

Broccoli mit Käse-Eischnee

600 g Broccol
etwas Butter für die Form
4 Eiweiß
80 g geriebenen Emmentaler

Broccoli in Röschen teilen. Die Stiele schälen und in mundgerechte Stücke teilen. Broccoli in leicht gesalzenem Wasser bissfest garen, abtropfen lassen und in eine gefettete Auflaufform legen. Eiweiß zu steifem Schnee schlagen, salzen und vorsichtig den geriebenen Käse unterheben. Auf dem Broccoli verteilen und bei 150°C 15-20 Minuten goldgelb überbacken.

Frikadellen

500 g gemischtes Hackfleisch (wobei der Anteil Rinderhack durchaus etwas größer sein kann)
2 Zwiebeln
2-3 Knoblauchzehen
1 Ei
1 altbackenes Brötchen
2 TL Salz
je 1 TL Pfeffer und Paprikapulver
1 EL Thymian
Das Brötchen vorher in Wasser einweichen, die Knoblauchzehen schälen und durchpressen, Zwiebeln fein hacken und alle Zutaten gut miteinander vermischen.
Von beiden Seiten gut braten

Aktuelles

Tanzkurse ab März/April

* Tango * Salsa * Kizomba * Dancing Course * Lindy Hop * hier anmelden

Geschlossen

Vom 27. bis 29. März 2017 sind die Mensa am Turm & das Café am Turm wegen einer Veranstaltung...

Neue Fotokurse

mit Wolf Schuchardt ab 24. April 2017. Jetzt schon anmelden!