Gesammtsituation

Fragen, Antworten, Kritik, Anregungen

Moderatoren: StudentenwerkGö, magull, Verpflegungsbetriebe

Gesammtsituation

Beitragvon Mensafreak » Donnerstag 3. August 2017, 22:49

Liebes Mensa-Team,
vielen Dank für eure Arbeit (an die Verkaufsdamen und Köche/Köchinen und die Aushilfen).
Das war es auch momentan leider an Lob. Wo fangen wir einmal an:

1. Beilagenauswahl
Leider ist seit der Umstellung der Mensa die Begabtenauswahl eher schlecht geworden (Speziell bezogen auf die Beilagentheke).
Ich finde es einfach Traurig, von einem Ende der Mensa bis an das andere Ende zu gehen und überall steht (hier beliebige Stärkebeilage einfügen). Besonders fällt es mir auf, wenn es Reis oder Salzkartoffeln gibt. Natürlich ist es nicht die gleiche Beilage, wenn mal Petersilie, mal Gemüse und mal Sambal oelek mit an die Beilage gemacht wird, aber irgendwie Eintönig wirkt es dann doch etwas. Klar spart es Kosten und Arbeit für die Köche, aber ich fand es vorher angenehmer, als man tatsächlich noch auswählen konnte.

2. Essenausgabe in der vorlesungsfreien Zeit
Ich habe mir gerade eure Statistik einmal angesehen. Es steht in der Zeit von 11:30 - 13:10 ca. 3000 zu 3910 Besucher. D.h. in der vorlesungsfreien Zeit, kommen noch immer mehr 76% (alle Werte sind grob anhand der Kundenfrequenztabelle geschätzt) aller Besucher. Im Verhältnis dazu wird eine Haupttheke aber komplett geschlossen, dass passt doch nicht. Ich finde es Fragwürdig, dass nicht wenigstens in den Stoßzeiten die zweite Haupttheke für mindesten das erwartete Top-Gericht geöffnet wird, so würde sich die Situation wieder entspannen und es benötigte kaum Mehraufwand (6h Personalkosten + NK). Die Kassenzeit ist übrigens sehr erträglich, da ist man vom Semester schlimmeres gewöhnt.
Hierbei sollte gelegentlich auch besser darauf geachtet werden, dass die Klausurenphase bei vielen erst nach der Vorlesungszeit beginnt. Auch scheinen Tagungen immer wieder unbemerkt zu bleiben, ggf. kann man sich hier noch besser absprechen und die Kapazitäten ggf. anpassen.

3. Tablettabgabe
Ich weiß nicht woher es kommt, ob Personalmangel in der Spülküche oder schlechte Orga oder veraltete Maschinen, das Band steht, trotz geringerer Frequenz unheimlich häufig still, das ist wirklich sehr Ärgerlich. Das ist auch mit dem einen Ausfall der Waschstraße nicht zu begründen, da es ein regelmäßiges Ereignis ist. Würde es diese Stillstände nicht geben, wäre sicher schon viel geholfen. Hier lohnt es ggf. mal eine weitere Person mit Wagen in die Spülküche zu schicken, die im Notfall das Band abräumt, wenn es steht, damit diese ausfälle nicht länger als eine Minute dauern. Wir würden uns sicher alle sehr freuen, wenn sich das verbessert.

4. Nachhaltigkeit bei Getränken
Ich verstehe immer noch nicht, weshalb so ein großer Angebotsteil der Getränke (egal ob Mensa oder Cafeteria) in Einwegflaschen verkauft wird. Mal abgesehen davon, dass davon viele nicht Schmecken, wäre es schön auch mal eine Wahl zu haben. Vor kurzem war ich zu Gast an der FH Lübeck, dort steht neben dem Kühlschrank ein Kasten mit Wasser in Glasflaschen und der scheint auch wirklich gut genutzt zu werden. Das fänd ich mal eine schöne alternative zu diesem Weichplastik, aus dem das Wasser wie abgestanden schmeckt, Entschuldigung, aber diese Emotion muss hier mal sein. Ökologisch und Gustatorisch eine Katastrophe einweg in der Mensa an zu bieten, aber das ist nur meine Meinung. Warum gibt es in der Uni eigentlich keine Trinkwasserspender von den Stadtwerken, mit Flasche zum Leihen, das finde ich ein schönes Projekt (Ggf. falscher Ansprechpartner, aber erwähnen kann man es ja mal).

5. Verfügbarkeit von Waren
Jetzt nicht ans Mensa-Team, sondern mal an die Teams der Cafeterien und vor allem die Leitung. Immer wieder fällt es auf, das in den "kleineren" Cafeterien (CaPhy, Cafe Campus, etc.) recht früh keine "adäquaten" Sachen mehr verfügbar sind. Wer noch einmal schnell was für den Abend haben will, weil es mal wieder länger dauert, der möchte ab 5 oder sogar früher keinen Kuchen mehr kaufen oder Süßkram, sondern lieber noch einmal schnell ein belegtes Brötchen oder einen herzhaften Bagel. Das fällt natürlich besonders auf, wenn die größeren Cafeterien (z.B. Cafe Central) früh schließen, denn dort gibt es i.d.R. immer bis kurz vor Schluss noch irgendwas Herzhaftes, was keine Brezel oder eine Bifi ist. Es wäre schön, wenn man hier noch einmal nachschauen könnte. Ich will natürlich auch nicht, dass Unmengen Essen weg geschmissen werden, aber da kann man ja auch bis sagen wir mal 15-30 min vor Schließung sonst noch einmal anbieten ggf. ein Brötchen oder so nach zu machen.


Zum Abschluss doch noch ein paar nette Worte
Danke für die Versorgung und auch für dieses tolle Qualitäts Management, das ist wirklich gut, dass man sich hier mal auslassen kann.
Ich würde mich natürlich unheimlich freuen, wenn mein Feedback zur Verbesserung der Situation anregt und beiträgt.
Einige der oben genannten Punkte sind nicht neu in diesem Forum, das konnte ich auch ab und an mal heraus lesen, leider wurden manche Punkte gerne als Subjektiv abgewendet, das bitte ich jedoch noch einmal zu überdenken, denn manche Punkte haben Hand und Fuß.
Ganz Liebe Grüße euer Mensafreak
Mensafreak
 

Re: Gesammtsituation

Beitragvon StudentenwerkGö » Freitag 4. August 2017, 12:43

Lieber Mensafreak,

vielen Dank für dein ausführliches und differenziertes Feedback zu unseren Angeboten. Dieses nehmen wir sehr ernst und bedanken uns für deine konstruktive Art, Verbesserungsvorschläge anzubringen. Wir werden uns um die einzelnen Punkte kümmern und uns um eine Optimierung bemühen.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende wünscht dir
Dein Studentenwerk-Team
Studentenwerk Göttingen
Benutzeravatar
StudentenwerkGö
Site Admin
 
Beiträge: 677
Registriert: Montag 24. Januar 2011, 16:39


Zurück zu Freeflow in der Z-Mensa

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste