Film Geschirrdiebstahl

Bafög, Kitas, Kultur, Beratung …

Moderatoren: StudentenwerkGö, magull, Verpflegungsbetriebe

Film Geschirrdiebstahl

Beitragvon Gast » Samstag 2. Februar 2013, 17:37

Liebes Studentenwerk,

schon lange ist mir dieser Film aufgestoßen, der bei euch über die Bildschirme in der Mensa läuft. Es geht um Geschirrdiebstahl. Das ist natürlich keine feine Sache und ich verstehe, dass das Studentenwerk die Diebstähle verhindern möchte. Zu Recht! Aber der Film bedient wirklich Klischees, dass es kaum auszuhalten ist. Wie sieht der Verbrecher aus, der abgeführt wird?
Er ist Südländer, er hat lange schwarze Haare, er trägt eine Lederjacke. Und die Hellhäutigen stehen daneben und schütteln erbost die Köpfe. Ohne diese scharfe Kontrastierung wäre es vielleicht gar nicht aufgefallen. So aber schon, denn genau so werden rassistische Klischees reproduziert. Dass man als Deutscher mit ausländischen Vorfahren ohnehin gerne mal als Verbrecher, besonders als Drogendealer, abgestempelt wird, ist leider eine alltägliche Erfahrung. Aber dass das Studentenwerk sich dieser Klischees bedient, muss doch wirklich nicht sein. Ich nehme an, man war sich nicht bewusst, was man da tut, und wie sehr soetwas people of color verletzen kann. Daher keine Anschuldigung, aber ich bitte euch daher, den Film nicht weiter zu zeigen!

Herzlichen Gruß
Gast
 

Re: Film Geschirrdiebstahl

Beitragvon StudentenwerkGö » Montag 4. Februar 2013, 14:30

Es handelt sich um einen von fünf Filmen zu dem Thema "Geschirrdiebstahl" und die wurden von Studierenden norddeutscher Unis erstellt und sind alle zu sehen unter http://www.youtube.com/studiwerk.

Den Filmemachern fremdenfeindliche oder gar rassistische Gedanken zu unterstellen, würde der Sache und auch den Filmemachern nicht gerecht werden.
Studentenwerk Göttingen
Benutzeravatar
StudentenwerkGö
Site Admin
 
Beiträge: 677
Registriert: Montag 24. Januar 2011, 16:39

Re: Film Geschirrdiebstahl

Beitragvon muhzilla » Montag 4. Februar 2013, 17:00

Gast hat geschrieben:Liebes Studentenwerk,
Er ist Südländer, er hat lange schwarze Haare, er trägt eine Lederjacke. Und die Hellhäutigen stehen daneben und schütteln erbost die Köpfe.

Quatsch. Ich find's ja schon rassistischer den Typen überhaupt anhand des Sekundenausschnitts als Südländer zu "klassifizieren" :P

Gast hat geschrieben:So aber schon, denn genau so werden rassistische Klischees reproduziert.
Dass man als Deutscher mit ausländischen Vorfahren ohnehin gerne mal als Verbrecher, besonders als Drogendealer, abgestempelt wird, ist leider eine alltägliche Erfahrung.

Wieder Probleme herbeireden, wo keine sind? Lesen wir darüber bald im Spiegel? Hat schon jemand die MoG informiert? :hammer:
muhzilla
 
Beiträge: 179
Registriert: Mittwoch 9. März 2011, 19:48

Re: Film Geschirrdiebstahl

Beitragvon ronizzel » Donnerstag 14. März 2013, 19:13

Als ich den Film das erste mal gesehen haben, hatte ich den gleichen Eindruck wie Gast. Allerdings ist der Film nur 50 sec lang und man sieht die Leute nicht lange. Ich habe mir den Film deshalb genauer angesehen. Die Protagonisten in diesem Film (http://www.youtube.com/watch?v=9DozLupf ... AQ&index=7) sind im wesentlichen der Tassenklauer (schwarze laengere Haare mit Gesichtsbehaarung), zwei mittelblonde kopfschuettelnde Frauen und ein kopfschuettelnder dunkelblonder Mann ohne Gesichtsbehaarung mit Brille. Ausser den Sicherheitsleute sind alle anderen Darsteller weiblich. Jene, die vor dem Tassenklauer rausgelassen wird ist blondgefaerbt. Von den beiden Frauen die noch weiter hinten in der Schlange stehen und am Anfang gezeigt werden hat die eine dunkle und die andere helle Haare. Vergleiche ich die beiden Maennergesichter, meine ich schon, dass das des Tassenklauers "suedlicher" aussieht als das des Kopfschuettlers. An dieser Klassifizierung der Gesichtstypen sehe ich auch nichts rassistisches, sondern das ist eine vollkommen wertfreie Feststellung die wir alle unwillkuehrlich treffen. Jeder der ein bisschen reist, weiss dass in unterschiedlichen Weltregionen unterschiedliche dominierende Gesichtstypen gibt.
Aus den oben gemachten Feststellung meine ich schon feststellen zu koennen, dass hier Stereotype gefestigt werden, wenn auch unterschwellig. Offener Rassismus ist das sicher nicht, aber es doch eine klischeeartige Rollenzuteilung in Taeter und Opfer und ich nehme an, dass die Filmmacher die vorgenommene Rollenverteilung eben als die "natuerlichste" betrachtet haben. Wenn man den Film dann aber ueberall oeffentlich zeigt, zumal unter internationalen Studenten und Wissenschaftlern, sollte man sich m. E. schon vorher Gedanken ueber die Wirkung des Filmes machen und ich kann verstehen, dass manche Leute hier Alltagsrassismus wiedererkennen.
ronizzel
 

Re: Film Geschirrdiebstahl

Beitragvon muhzilla » Montag 18. März 2013, 14:24

Und wo sind die ganzen Südländer, die sich jetzt beleidigt sehen durch einen Mensaspot? Also ganz im Ernst, das ist und bleibt Blödsinn. Findet ihr auch Pizzakartons rassistisch, auf denen ein dickerer Italiener mit schwarzem Schnurrbart abgebildet ist, der fröhlich grinsend einen Teig über den Finger wirbelt? ...
muhzilla
 
Beiträge: 179
Registriert: Mittwoch 9. März 2011, 19:48

Re: Film Geschirrdiebstahl

Beitragvon ronizzel » Montag 18. März 2013, 15:25

Ich verstehe nicht, was dein Pizzakarton damit zutun hat.
Im Film ist ausgerechnet der einzige Suedlaender der Dieb. Die ueberwiegend blonden Deutschen stehen kopfschuettelnd daneben. Moeglich, dass das Zufall ist. Ich wuerde den Film aber trotzdem nicht zeigen, was ich bereits begruendet habe.
ronizzel
 

Re: Film Geschirrdiebstahl

Beitragvon Gast1 » Montag 18. März 2013, 20:40

Und wieso sollte nicht auch mal in einem Film ein Südländer der Dieb sein?

Hier sind es beispielsweise zwei Männer, die ein "deutsches Aussehen" haben:
http://www.youtube.com/watch?v=lfKo4gcasEs

auch hier ist es ein blonder Mann:
http://www.youtube.com/watch?v=JfP58_Lnwmo

Was ist also schlimm daran, wenn mal ein Südländer der Dieb ist? Wenn Gleichberechtigung herrscht, dann kann schließlich auch ein Nicht-Deutscher mal den Dieb spielen. Zumal ich mal davon ausgehe, dass alle Beteiligten die Filme freiwillig gedreht haben und auch freiwillig die jeweilige Rolle angenommen haben. Wieso also nicht diese Arbeit würdigen und den Film zeigen?
Gast1
 

Re: Film Geschirrdiebstahl

Beitragvon Gast » Montag 25. März 2013, 09:59

Hier ist ein "Südländer", der sich beschwert. Wenn das Studentenwerk meinen letzten Beitrag freigeschaltet hätte, würdest du das auch wissen, muhzilla. Leider wurde er aus mir nicht verständlichen Gründen zurückgehalten, denn ich neige weder zu Beschimpfungen noch zu unsachlichem Redeverhalten.

Allein schon, dass du davon ausgehst, dass am anderen Ende offenbar jemand mit heller Hautfarbe sitzt, zeigt, dass dir in diesem Thema leider die Sensibilität fehlt.

Ich hatte weiterhin in meinem nicht-veröffentlichten Beitrag geschrieben, dass ich natürlich nicht die Filmenden angreifen will. Das hatte mir das Studentenwerk ja vorgeworfen. Es geht mir nur darum, dass durch diesen Film Klischees reproduziert werden.

Und, Gast1, ja, wenn Gleichberechtigung herrscht, kann auch jemand mit dunkler Hautfarbe den Dieb spielen. Ich nehme an, das ist es, was du mit "Nicht-Deutscher" zum Ausdruck bringen willst, auch wenn eine person of color oder ein "Südländer" natürlich deutsch sein kann! Das Problem ist nur: Es herrscht keine Gleichberechtigung! Wenn es erstmal so weit ist, dass man wegen seiner aus Syrien stammenden Eltern nicht mehr als "Ausländer" klassifiziert wird, wenn einem nicht mehr Verbrechen unterstellt wird, dann kann man das machen. Gerne sogar!
Gast
 

Re: Film Geschirrdiebstahl

Beitragvon muhzilla » Dienstag 9. April 2013, 14:35

Also mir ist vollkommen egal, ob das jetzt nen "Südländer", Schwarzer, Weißer oder Pinker ist, der da das Geschirr klaut. Mir wäre das gar nicht aufgefallen, ich hab da einfach nur Menschen gesehen. Was heißt das jetzt? Bin ich deswegen nicht sensibel genug, weil ich den Mensch NICHT klassifiziert habe und deswegen die Reproduktion eines Klischees nicht erkannt habe?

Manchmal frage ich mich wirklich, wie gleichberechtigt und unrassistisch man eigentlich sein muss, um akzeptiert zu werden :P
muhzilla
 
Beiträge: 179
Registriert: Mittwoch 9. März 2011, 19:48

Re: Film Geschirrdiebstahl

Beitragvon ronizzel » Dienstag 9. April 2013, 16:39

Nein bist du nicht.

Dennoch kann man den Vorwurf von Gast leicht nachvollziehen, indem man sich das Video genauer ansieht.

Ein Mangel an Sensibilitaet ist aber dem Studentenwerk zuzuweisen. Gestern lief der Film wieder.
ronizzel
 


Zurück zu Studentenwerk allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron