DeutschEnglish
DeutschEnglish
Studentenwerk Göttingen
Kultur und FreizeitKultur & Freizeit
StartseiteKontaktÜbersichtImpressum DruckenPDF
Heute in der Mensa
Schriftgröße

Grüne Soße

Sie besteht immer aus den sieben Kräutern Petersilie, Schnittlauch, Kerbel, Kresse, Pimpernelle, Borretsch und Sauerampfer, die es in Hessen schon in der richtigen Kombination fertig in Papier eingeschlagen zu kaufen gibt. Die Kräuter werden gewaschen und mit einem Messer fein gehackt. Ab jetzt kann man variieren:

Grüne Soße 1:
Kräuter mit zwei Bechern Creme fraiche, Salz, Pfeffer, je 1 EL Essig und Senf verrühren und in Würfel geschnittene harte Eier unterheben.

Grüne Soße 2:
Hartgekochte Eigelb und Öl mischen. Mit Salz, Pfeffer, süßem Rahm und Zitronensaft würzen und mit den Kräutern mischen.

Grüne Soße 3:
Ein Ei in große Würfel und eine Gurke in kleine Würfel schneiden und mit einem Becher Jogurt und einem Becher Creme fraiche mischen. Mit Mayonnaise, Senf, Salz und Pfeffer abschmecken. Dazu die gehackten Kräuter geben und vorsichtig umrühren.

Geflügelsalat

Zutaten
ca. 500 g Geflügelfleisch ohne Haut*
1 Dose/Glas Spargel
1 Dose/Glas Pilze in Scheiben
1 Dose Ananas (Stücke)
1/2 Glas Miracel Whip
Salz, Pfeffer

Den Spargel in etwa 2 cm lange Abschnitte schneiden und alles zusammen in der Schüssel gut durchmischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer es etwas süßlicher haben will, kann noch etwas von dem Ananassaft dazugeben.

* Es gibt verschiedene Möglichkeiten, an das Geflügelfleisch zu kommen. Die einfachste (und teuerste) ist, fertiges Fleisch im Glas zu kaufen. Das muss dann allerdings gut abgespült werden. Besser ist es, ein Suppenhuhn oder ein Hähnchen zu kochen und dann nach dem Abkühlen das Fleisch von den Knochen zu lösen. Beim Suppenhuhn hat man den Vorteil, gleich noch eine Grundlage für eine leckere Hühnerbrühe zu bekommen.

Antipasti

Eine Aubergine längs halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben mit Salz bestreuen und ein paar Minuten stehen lassen, dann trockentupfen und von beiden Seiten mit etwas Öl in der Pfanne anbraten. 500 g Paprika ebenfalls in Streifen schneiden und blanchieren. Paprika und Aubergine abtropfen lassen und in eine Schale geben und mit einer Mischung aus Öl, etwas Essig, Pfeffer und Salz beträufeln. Das Gemüse muss nicht in der Flüssigkeit schwimmen, gelegentliches vorsichtiges Rühren reicht. Je nach Geschmack kann natürlich auch Knoblauch dazugegeben werden.
Wer es noch bunter haben will, kann noch verschiedene andere Leckereien ergänzen: Kleine frische Champignons, am besten auch vorher kurz anbraten; Kirschtomaten, vorher ein paar Minuten in heißes Wasser (nicht in kochendes, sonst platzt die Haut ab) legen. Peperoni aus dem Glas und Oliven runden die Sache ab.
Die auf dem Foto abgebildeten Meeresfrüchte sind fertig gekauft, Salami und Parmaschinken natürlich auch.

Kartoffelsalat

1,5 kg Kartoffeln
3-4 Eier
2 Äpfel
3/4 Glas Gewürzgurken
1 Zwiebel
Für die Soße
Salz
1/3 Glas Miracel Whip
1 Becher Schmand
etwas Gurkenflüssigkeit
Die Menge reicht für ca. 8 Personen Möglichst kleine, vorwiegend festkochende Kartoffeln nehmen und davon Pellkartoffeln kochen. Während der Kochzeit die anderen Zutaten vorbereiten: Eier hart kochen, Äpfel, Zwiebel und Gurken in kleine Würfel schneiden und schon einmal in die Schüssel geben. Dann die Soße aus Miracel Whip etc. und einem Schuss Gurkenwasser anrühren und alles vermischen. Jetzt ist erstmal Zeit für den Kochschluck, denn die fertigen Kartoffeln müssen in kaltem Wasser abkühlen, bevor sie gepellt und in Scheiben geschnitten werden können.
Die Kartoffelscheiben mit den übrigen Zutaten vermischen und erst dann die ebenfalls in Würfel geschnittenen Eier darunterheben und das Ganze am besten noch etwa eine Stunde durchziehen lassen.

Aktuelles

Full Metal Mensa

Ausstellungseröffnung verschoben

Neuer Termin: 19. Dezember, 18 Uhr, Café Central