DeutschEnglish
DeutschEnglish
Studentenwerk Göttingen
StudienfinanzierungStudienfinanzierung
StartseiteKontaktÜbersichtImpressum DruckenPDF
Heute in der Mensa
Schriftgröße

Geld von den Verwandten

Wer nicht in der Lage ist, sich selbst zu unterhalten, hat einen Anspruch auf Unterhalt vom Ehegatten oder seinen Eltern. Studierende sind zumeist noch nicht verheiratet und, falls doch, befindet sich der Partner häufig selbst in der Ausbildung oder verfügt als Berufseinsteiger noch nicht über ausreichendes Einkommen, um Unterhaltszahlungen aufzubringen. In diesem Fall kommen allein die Eltern als Unterhaltspflichtige in Betracht. Sie spielen bei der Studienfinanzierung die wichtigste Rolle. 87 % der Studierenden beziehen Unterhalt von ihren Eltern, die mit 48 % den größten Anteil der individuellen Studienkosten tragen.

Ob und wieviel Unterhalt die Eltern zahlen, wird in der Familie im gegenseitigen Verständnis für die Belange des Anderen vereinbart. Auseinandersetzungen ergeben sich zumeist nur, wenn das Eltern-Kind-Verhältnis gestört ist. Gelingt keine Einigung, muss der Unterhalt beim Familiengericht beantragt werden. Das kann durch die Möglichkeit einer Vorausleistung ggf. vom Amt für Ausbildungsförderung übernommen werden.

Aus der Rechtsprechung können die folgenden Regeln abgeleitet werden, die zum Teil regional unterschiedlich sind: