Beim Versenden deiner Nachricht ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es erneut.
Vielen Dank für deine Nachricht! Wir setzen uns mit dir in Verbindung.
01.02.2019
CampusGastronomie

Noch bis Freitag, 17. Mai: Aktion mit Gerichten vom Strohschwein

Zentralmensa, Nordmensa und Mensa am Turm bieten Strohschwein-Gerichte

Der Aufschlag von +1 € für alle Gerichte, die in den Speiseplänen mit dem Symbol „Strohschwein“ gekennzeichnet waren, wurde im Rahmen der ersten Aktionswoche im Februar von den Mensagästen akzeptiert und der Fleischgeschmack positiv beurteilt.

Die Besonderheit "Strohschwein"

Strohschweine leben auf Stroh, nicht auf Fliesen, wodurch angeborenes Wühlverhalten unterstützt wird. Dadurch sind die Tiere weniger aggressiv, Medikamenteneinsatz ist seltener nötig. Generell dürfen Strohschweine nicht präventiv mit Antibiotika gefüttert werden. Männliche Ferkel werden vor der Kastration betäubt. Die Haltung in kleinen Gruppen von 15 bis 20 Tieren ermöglicht ein normales Sozialverhalten. Die Schlachtwege sind nur wenige Kilometer kurz, die Tiere werden erst nach einer Ruhephase geschlachtet.

Das Fleisch überzeugt durch seine regionale Herkunft aus Bockenem/Vorharz und den guten Geschmack.

Probiert noch bis zum 17. Mai "Klassiker" vom Strohschwein wie z. B. Rippen- oder Krustenbraten, Nacken- oder Schweinelachssteak, Medaillons oder Bratwurst. Oder neue Gerichte, wie z. B. Strohschwein-Balkanröllchen, Toskanisches Ragout oder Tomaten-Hackfleischsuppe. Guten Appetit!


Navigation