Beim Versenden deiner Nachricht ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es erneut.
Vielen Dank für deine Nachricht! Wir setzen uns mit dir in Verbindung.

HOPES

HOPES steht für Hilfe und Orientierung für psychisch erkrankte Studierende*. Dieses semesterbegleitende Gruppenangebot richtet sich an Studierende, die nach einer schweren psychischen Krise (evtl. verbunden mit einer stationären oder teilstationären Behandlung) praktische, studienbezogene Hilfen zur Bewältigung des Studiums benötigen. Dabei soll die Gruppe eine Ergänzung, keine Alternative zu einer psychotherapeutischen oder psychiatrischen Behandlung darstellen.

Die Gruppe findet

  • 1x wöchentlich
  • donnerstags
  • für die Dauer von 90 Minuten
  • von 14:00 bis 15:30 Uhr

unter der Leitung von zwei PsychologInnen statt und besteht aus maximal 10 Studierenden.

Der Ablauf einer Gruppensitzung orientiert sich an folgendem Muster:

  • Feedbackrunden am Anfang der Gruppensitzung (Besprechung von individuellen Wochenzielen, Erfolgen und Schwierigkeiten bei der Umsetzung)
  • ggf. Informationen zu relevanten Themen
  • Gruppenaustausch

Mögliche Gruppenthemen sind:

  • realistische Einschätzung der eigenen Leistungsfähigkeit
  • hilfreiche Lern- und Arbeitstechniken
  • Bewältigung von Arbeitsstörungen und Prüfungsängsten
  • Aufbau von Motivationsstrategien
  • Aufbau von Stressbewältigungsstrategien
  • Aktivierung von individuellen Ressourcen 

Um einen Termin für ein Vorgespräch zu vereinbaren, wende dich telefonisch oder per E-Mail über das Kontaktformular an Frau Dr. Winkelbach. 

*Mehr über HOPES

Die Namensgebung erfolgte mit Genehmigung der Universität Hamburg, an der eine solche Gruppe bereits langjährig erfolgreich durchgeführt wird.

HOPES wurde ausgezeichnet im Ideenwettbewerb für Studierende 2012: "Diversität? – Vielfalt fördern!" unterstützt von IDEENMANAGEMENT STUDIUM UND LEHRE.

Gemeinsames Bund-Länder-Programm für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre. Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL11061 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

 

HOPES

Donnerstags
14:00 bis 15:30 Uhr

Ansprechpartnerin
Frau Dr. Winkelbach
Tel.: 0551 - 39 35 182

Kontakt