Beim Versenden deiner Nachricht ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es erneut.
Vielen Dank für deine Nachricht! Wir setzen uns mit dir in Verbindung.
04.12.2018
Presse

Mehr als 70 Erstsemester überbrückten zum Studienstart im Hotel

Studentenwerk zieht positive Bilanz seines Hilfsangebotes

Insgesamt 1.206 Übernachtungen von 74 Erstsemestern ohne Wohnung zählte das Studentenwerk Göttingen vom 4. Oktober bis zum 30. November 2018 im Partnerhotel „B & B“ im Maschmühlenweg. Insgesamt 28 Studentinnen und 46 Studenten hatten die preisgünstigen Übernachtungsmöglichkeiten genutzt. Bei 47 Studierenden von ihnen handelte es sich um internationale Studierende. Die Hotelzimmer gab es zu einem vom Studentenwerk stark subventionierten Preis von fünf Euro pro Nacht. Es handelte sich um Doppelzimmer, ausgestattet mit Einzelbetten sowie eine gleichgeschlechtliche Belegung. Die Zimmer befanden sich in fußläufiger Nähe zum Zentralcampus.

Zu Beginn des Wintersemesters 2018/19 waren an den drei Göttinger Hochschulen Universität, HAWK und PFH insgesamt wieder knapp 34.000 Studierende immatrikuliert und somit berechtigt, die Services des Studentenwerks in Anspruch zu nehmen. Das Studentenwerk Göttingen half zu Semesterbeginn das fünfte Jahr in Folge Studienanfängern, die keine Wohnung gefunden hatten. Die auf Erfahrung beruhenden, unterschiedlich hohen Zimmerkontingente wurden 2018 insgesamt 77 mal weniger nachgefragt als im Vorjahr – die Anzahl der Übernachtungen hatte im Jahr 2017 noch 1.283 betragen. Ab dem Beginn der O-Phasen und dem Beginn der Vorlesungszeit am 15. Oktober war die Nachfrage besonders hoch gewesen.

Obwohl alle Rahmenbedingungen zu den temporären Hotelübernachtungen der Homepage des Studentenwerks entnommen werden konnten, erhielten die Mitarbeiterinnen viele Anrufe mit der Bitte um Reservierungen, besonders von besorgten Eltern, so genannten „Helicopter-Eltern“ – intern scherzhaft so bezeichnet. Reservierungen waren jedoch grundsätzlich ausgeschlossen. Das tatsächliche Buchungsverhalten stellte sich letztlich dann auch anders da als diese frühzeitigen Nachfragen zunächst vermuten ließen. Das legt den Schluss nahe, dass dieses Jahr zu Semesterbeginn vereinzelt noch kurzfristig Wohnraum auf dem privaten Wohnungsmarkt zu finden war.

Geschäftsführer Prof. Dr. Magull erklärte zu der Hilfsaktion: „Wir freuen uns im Hinblick auf die generell sehr schwierige Wohnraumsituation erneut darüber, viele Studienanfänger unkompliziert unterstützt zu haben.“ Besonderen Dank richtet der Geschäftsführer an die Mitarbeiterinnen im Servicebüro Studentisches Wohnen und an Familie Bönning vom B & B City-Hotel für die gute Zusammenarbeit.

Kontakt
Anett Reyer-Günther
Leiterin Stabsstelle Unternehmenskommunikation

Studentenwerk Göttingen
Stiftung öffentlichen Rechts
Platz der Göttinger Sieben 4
37073 Göttingen

Telefon: 0551 - 39 35 051
E-Mail: anett.reyer-guenther[at]studentenwerk-goettingen.de